top of page

Tag 99-113 - Workaway "Owlwood"

11. - 25.08.2023

Nachdem ich alles Organisatorische in Halifax erledigt und einige Zeit in der Stadt verbracht hatte, ging es für mich erstmal raus aus dem Trubel - ganz weit raus!



Ich habe mein erstes "Workaway" gemacht. Als Workaway oder auch WWOOFing bezeichnet man es, wenn man auf einer Farm oder bei einer Familie arbeitet und dafür mit einer Unterkunft und kostenlosem Essen entlohnt wird. Ein großer Fokus liegt dabei auf dem Kulturaustausch, da man während seiner Zeit mit der Familie voll in deren Alltag eingebunden wird. Deshalb bietet Workaway eine tolle Möglichkeit, um Land und Leute näher und außerhalb der Touristenattraktionen kennenzulernen.


Ich habe mein erstes Workaway auf Owlwood verbracht, so nennen Jake und Melissa ihr Anwesen, auf dem sie off-grid, sprich ohne Anschluss an das öffentliche Strom- und Wassernetz, leben. Die zwei haben sich mit ihren zwei Kindern und zahlreichen Tieren auf einer Lichtung im Wald niedergelassen, die sie mit drei weiteren Familien teilen. Strom gibt es durch Solarzellen, die auch Pumpen für ein paar Brunnen antreiben, sodass Jake und Melissa trotzdem etwas fließend Wasser haben. Es ist also schon ein bisschen abenteuerlich, aber nicht ganz SO abenteuerlich wie man im ersten Moment vielleicht denkt.


Ich hatte in einer kleinen Hütte direkt neben dem Teich am höchsten Punkt der Lichtung mein eigenes Reich, von wo aus ich die wunderschönen Sonnenauf- und -untergänge beobachten konnte. Owlwood liegt gute fünf bis zehn Minuten mit dem Auto eine holprige Zufahrt entlang von der nächsten kleinen Landstraße entfernt, sodass man hier wirklich von der Natur umgeben ist, was mich super gut hat schlafen lassen! Lediglich der Gang zum Plumpsklo war ein kleiner Nachteil, aber auch da gewöhnt man sich dran. 😄



Ich hatte schnell eine kleine Morgenroutine, bei der ich die Hühner gefüttert, aus ihrem Stall gelassen und deren Eier eingesammelt habe, bevor es mit dem Schweinefüttern weiter ging. Als eines der noch hier wohnenden Pärchen in den Urlaub gegangen ist, habe ich mich auch noch um deren Katze gekümmert. Wann immer ich Zeit dafür hatte, habe ich auch noch die zwei Ponys hier mit Putzeinheiten verwöhnt.



Tagsüber sind Jake und ich dann ganz viele verschiedene Projekte angegangen. Durchgehende Aufgaben waren das Ernten und Unkrautjäten im Garten, sowie das Spalten von Feuerholz und das Einkürzen von Anzündholz, was viel Zeit in Anspruch genommen hat. Dazu kamen dann einzigartige Aufgaben, wie z.B. das Abholen und Ausliefern von Heu für einen Pferdehof in der Nähe und das Aufräumen eines Grundstücks dessen Eigentümer weggezogen sind. Letzteres war eine meiner Lieblingsaufgaben, da die Leute hier in einem Wohnwagen direkt an einer Klippe am Meer gewohnt hatten, sodass wir während der Arbeit eine super Aussicht hatten.



Ich hatte auf Owlwood aber auch viel freie Zeit, die ich damit verbracht habe, mein Auto so "auszubauen", dass ich darin schlafen und campen kann. Zum Glück hat mir hierbei Jake seine Hilfe angeboten und mir bei der Materialbeschaffung und dem Umgang mit der Säge geholfen. Letztendlich habe ich hinter dem Beifahrersitz eine Art Plattform eingebaut, auf der ich schlafen kann, die aber unten drunter auch viel Stauraum für meine Klamotten etc. bietet. Zusätzlich habe ich eine kleine Plattform im Kofferraum angebaut, auf der ich meinen Wasserkanister abstellen kann, sodass ich ihn zum Trinkflaschen auffüllen und Spülen benutzen kann. Nach ein paar gescheiterten Versuchen und einigen Trips zum Nähbedarfsladen habe ich dann auch noch eine Lösung für meine Vorhänge gefunden. Es ist sicher nicht perfekt und man hätte es bestimmt anders und besser machen können, aber ich komme bisher super damit zurecht und bin stolz drauf.



Wenn wir nicht am Arbeiten waren und ich nicht an meinem Auto gebastelt habe, haben mich Jake und Melissa auch noch zu verschiedenen Ausflügen und Treffen mitgenommen.

So waren Jake und ich an einem nahegelegenen Strand und bei einer Garagenparty im Ort.



Mein Highlight war allerdings der Nachmittag, an dem wir mit einer befreundeten Familie mit deren Boot auf eine winzige Insel rausgefahren sind und dort den Sonnenuntergang genossen haben - traumhaft schön!



Meine zwei Wochen auf Owlwood mit Jake, Melissa, ihren zwei Kindern und Hund Flint gingen für mich wie im Flug vorbei! Alle, die ich in meiner Zeit hier kennenlernen durfte, waren wirklich von Grund auf gute Menschen, die mich alle mit offenen Armen und Herzen aufgenommen haben. Auch wenn die Arbeit manchmal anstrengend und ganz schön dreckig war, hat es trotzdem immer Spaß gemacht und wenn man am Abend mit einem Spaziergang durch den wunderschönen Wald oder einen Sprung ins kühle Nass des Teiches vor der Haustür belohnt wird, kann man sich gar nicht beschweren!



Jake, Melissa und die ganze Owlwood-Familie - Danke für die tolle Zeit!



0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Yorumlar


bottom of page